Live Shopping Days 2011: Resümee, Eindrücke, Ausblick

LSD 2011: Networking im Saal der Kalkscheune
LSD 2011: Networking im Saal der Kalkscheune

Am 21. und 22. März 2011 fanden in Berlin zum fünften mal die Live Shopping Days statt. Initiiert und moderiert wurden die LSD auch dieses Jahr wieder vom E-Commerce-Experten Jochen Krisch. Zum ersten Mal traf sich die Fachwelt aus dem Aktionsshopping in der Galerie der Berliner Kalkscheune. Das Interesse an der Veranstaltung war ungebrochen groß. Zwar scheinen auf den ersten Blick weniger Pressevertreter als im Vorjahr dagewesen zu sein, dafür entdecken mehr und mehr Dienstleister aus dem B2B-Bereich den Fachkongress für sich. Anders als in den Vorjahren standen dieses Mal weniger die Liveshopping-Konzepte an sich auf der Tagesordnung, sondern viel mehr „allgemeine“ E-Commerce Trends. So war es auch nicht verwunderlich, dass Live Shopping Urgesteine wie iBOOD, guut und viele andere unter den Gästen gar nicht mehr zu finden waren. Auch Christian Grötsch, Geschäftsführer des Live Shops Preisbock war in diesem Jahr für seine Magento Agentur dotsource und nicht für den Vorzeigeshop Preisbock da. Die Live Shopping Days werden mehr und mehr zum Zukunftskongress des E-Commerce. Totsagen lassen möchte Jochen Krisch das Liveshopping jedoch noch nicht. Zu viel Innovation steckt noch immer in den Aktionsshopping Konzepten rund um Live Shopping, Shopping Clubs und Groupshopping.

LSD2011: Publikum im Präsentationsbereich (Galerie der Kalkscheune)
LSD2011: Publikum im Präsentationsbereich (Galerie der Kalkscheune)

Thematisch warteten die Live Shopping Days, die in diesem Jahr erstmals zweitägig und mir einer Networking Abendveranstaltung (Live Shopping Night) stattfanden, mit einem spannenden Mix auf. Neben gewohnt internationalen Themen mit Thierry Petit von ShowRoomPrivee, Sina Afra von Markafoni und Spencer Lazar von Accel als Gastredner, stand dieses Jahr auch die Technologie stark im Fokus. So wurden Plädoyers für Supreme Sales, Magento und Oxid gehalten, neue Zahlungssysteme und Payment Services vorgestellt.

Ein weiterer Themenblock neben den üblichen Viralen und Social Media Marketing Vorträgen, waren dieses Mal die Frauen als Treiber hinter den E-commerce Trends. Thematisch schlug sich das nieder in Vorträgen über den Shopping-Kleinveranstaltungs-Aggregator Shopping Party, den Spieleentwicker Wooga und die Shopping-Plattform für Unikate und Handgemachtes DaWanda. In der Rednerrunde und im Publikum waren überwiegend Männer, was Jochen Krisch augenzwinkernd auch auf den Titel der Veranstaltung zurückzuführen wusste, der eben nicht „Social Shopping Days“ lautete.

LSD2011: Robert Blanck von BILD (sitzend) stellt eine Frage. Jochen Krisch (stehend) moderiert.
LSD2011: Robert Blanck von BILD (sitzend) stellt eine Frage. Jochen Krisch (stehend) moderiert.

Jochen Krisch moderierte gewohnt souverän durch das Programm, so dass selbst die auf den ersten Blick für einige eher schwerfälligen Themen wie Finanzierung oder Technologie aufgelockert und verständlich wurden. Die bei weitem herausragendsten Beiträge wurden von Spencer LazarMarcel WeissJens Begemann und einem gewohnt brillanten Martin Oetting gehalten, die jedoch auch alle sehr dankbare, spannende Themen vorzustellen hatten. Hervorragende Redebeiträge lieferten jedoch fast alle Redner und das Publikum nahm dankend die Chance zur Frage- und Antwort-Runde im Anschluss an die jeweiligen Vorträge an.

Für viele eine Überraschung dürfte die Öffnung von Deal Club für weitere Hersteller gewesen sein. Der Speedshopping-Anbieter hatte bisher exklusiv mit Medion zusammen gearbeitet. Ansonsten gab es wenig Innovation aus dem Bereich des B2C Shoppings. Es scheint, als sei mit der Groupon-Welle zunächst alles Innovationspotenzial durch und alles, was noch kommt, müsse sich daran messen. Ob das Abo-Konzepten wie Birchbox/Glossybox gelingen wird oder ob das Konzept in Europa floppt, lässt sich derzeit noch nicht mit absoluter Gewissheit sagen. Es wird 2011 bisher also vornehmlich an Performance und Service bestehender Konzepte optimiert und munter in alle Richtungen skaliert und der nächste Trend steht noch ein bisschen aus.

LSD2011: Die schönsten Eindrücke aus den Präsentationen
LSD2011: Die schönsten Eindrücke aus den Präsentationen

Neu in diesem Jahr war auch die Startup-Expo im Networking-Saal, auf der sich Startup-Unternehmen mit ihren Konzepten präsentieren und mit potenziellen Geschäftspartnern oder Investoren ins Gespräch kommen konnten. Jochen Krisch hat sich bisher stets als E-Commerce-Experte mit einem besonderen Gespür für Trends erwiesen. 2010 waren die heute millionenschweren Groupshopping-Branchenriesen  Citydeal (mittlerweile Groupon) und Dailydeal noch als Start-Ups bei den Live Shopping Days.
Auch im nächsten Jahr wird die Veranstaltung aller Voraussicht nach wieder in der Kalkscheune stattfinden. Als besonders positiv wurde aufgenommen, dass es eine klare Trennung zwischen Präsentationsbereich in der Galerie und Networking-Bereich im Saal gab. Das Gezwitscher auf Twitter und die Gespräche im Saal offenbarten lediglich, dass die Stühle im Präsentationsbereich als sehr unbequem wahrgenommen wurden. Jochen Krisch gelobte Besserung.

Interessante Thesen:

Hier einmal eine Zusammenfassung der unserer Ansicht nach wichtigsten Thesen der zwei Tage:

  • Die Online Geschäftskonzepte von Morgen sind die Offline Geschäftskonzepte von Gestern.
  • Im Social Media Bereich ist alles erlaubt. Selbsternannte Fachleute sollte man ignorieren.
  • Jedes Mal, wenn jemand ein virales YouTube-Video fordert, stirbt irgendwo ein Kätzchen.
  • Wir brauchen ein virales YouTube-Video.
  • Der Markt für Paketbeileger ist riesig und bietet noch viel Potenzial.
  • Einkäufer sind auch nur Menschen und reagieren genauso auf Kaufanreize wie „Zivilisten“.
  • Where is the party? Here is the party! Wenns Spaß macht, bezahlt man gerne mal etwas mehr.
  • #fail. fail again. fail better. Probieren geht im Social Media Bereich über studieren.
  • „We should drink this water.“
  • „Ey, die Betaversion von deiner neuen Website find ich voll sch*“
  • Frauen ab 40 wurden bisher von der Spieleindustrie viel zu sehr unterschätzt.
  • Frauen sind die treibende Kraft hinter erfolgreichen Shoppingkonzepten (brands4friends, Groupon)
  • Die Zukunft der Shoptechnologie liegt (bildlich gesprochen) in der Einfachheit eines iPads.
  • Live Shopping ist mittlerweile viel mehr als nur das ursprüngliche One Deal a Day Prinzip.

Vielen Dank an Jochen Krisch! Wir freuen uns auf die LSD 2012 und sind dann gerne wieder mit dabei.

LSD2011: Alles andere als "verdealt", aber leider schon vorbei
LSD2011: Alles andere als „verdealt“, aber leider schon vorbei

Live Shopping Days 2011 – Präsentationen

Am 21. und 22. März 2011 fanden in Berlin zum fünften mal die Live Shopping Days statt. Mittlerweile sind einige der Präsentationen online verfügbar, so der Vortrag „What Drives Social? What Drives Commerce?“ von Wooga Geschäftsführer Jens Begemann (siehe auch „Live Shopping Days 2011: Von Social zu Viral„), der Vortrag über „Social Web Patterns“ von Marcel Weiß und das „iPad Briefing“ von Thomas Neumann.

Jens Begemann (Wooga) auf den Live Shopping Days 2011
Jens Begemann (Wooga) auf den Live Shopping Days 2011

Jens Begemann, Geschäftsführer von Wooga:

Sehr anschaulich verdeutlichte Begemann, wie er mit ausgewogenen Teamstrukturen, guten Grafikern und Projektmanagern, wöchentlichen Update-Releases und einem ständigen A/B-Testing seiner Facebook-Spiele das Feld der Onlinespiele-Anbieter aufrollen möchte und bis Jahresende weltweit Platz zwei hinter Zynga einnehmen möchte. Das hauptsächlich von Firmen aus dem Silicon Valley dominierte Geschäftsfeld richtet sich vornehmlich an Frauen ab 40.


Marcel Weiß von neunetz.com:

Der Vortrag von Marcel Weiß gehörte mit den Präsentationen „10 Trends that will disrupt Commerce” von Spencer Lazar und “Turning Customers into Fans / Wie Kunden zu Fans werden” von Martin Oetting zu den inspirierendsten Redebeiträgen bei den diesjährigen Live Shopping Days. Weiß sprach unter anderem über die Ein-Klick-Geste, das Follower Prinzip und den User Stream.

Ähnlich interessant war auch das iPad Briefing von Thomas Neumann von Smart eCom:


Hier auch noch mal die spannende Agenda, die Veranstalter Jochen Krisch von excitingcommerce zusammengestellt hat, im Überblick:

Die wohl beliebtesten Vorträge hielten Spencer Lazar mit seiner Präsentation „10 Trends that will disrupt Commerce“, Marcel Weiß mit „Social Web Patterns im E-Commerce“ und Martin Oetting mit „Turning Customers into Fans / Wie Kunden zu Fans werden“.

Spencer Lazar bei den Live Shopping Days 2011
Spencer Lazar bei den Live Shopping Days 2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.