Doppel-Übernahme: Bildungsshop Unimall kauft allmaxx.de und guut.de

Wie groß man derzeit bei der Berliner ECONA denkt, zeigt die derzeitige Einkaufstour der ECONA-Tochter Unimall, die momentan fleißig strategisch dazu kauft. Bereits im März hat der Bildungsshop Unimall, der Rabatte für Studenten, Azubis und Lehrer bietet, den Studenten-Vorteilsclub allmaxx.de übernommen. Beide Unternehmen waren einst von Florian Schultz gegründet worden, mit der Zeit aber unterschiedliche Wege gegangen. So gehört die Unimall seit Ende 2009 komplett zur ECONA Gruppe, deren Vorstand Bernd Hardes mit der Ampére GmbH Unimall mitgegründet hatte.

Unimall übernimmt guut.de

Nun hat die Unimall GmbH die Liveshopping GmbH gekauft, die Betreibergesellschaft des einstigen deutschen Liveshopping-Marktführers guut.de. Zuletzt war die ehemalige Holtzbrinck-Gründung, die in den letzten Jahren den Abgang seiner Geschäftsführer und den Ausstieg Holtzbrincks zu verkraften hatte, operativ von Stefan Röschinger mit seiner Agentur delogix in Köln betrieben. In dieser Zeit war guut.de vom klassischen Liveshopping-Portal immer mehr zum Schnäppchen-Shop umgebaut worden. Guut.de könnte unter der Unimall-Führung wieder im alten Glanz erstrahlen. Presseberichten zufolge hatte der Liveshopping-Pionier einst bis zu 5 Millionen Euro Jahresumsatz. Für Unimall, die seit einiger Zeit auch die Wochendeals präsentieren, kann Liveshopping im Marketingmix zu einem wichtigen Abverkaufskanal werden. Auch von der Zielgruppe her passen Studenten und ein lustig-satirisches Liveshopping gut zusammen.

Über den Kaufpreis des Portals ist nichts bekannt. Kolportiert wird laut guut-insider.de-Blogbetreiber Tim Rohrer ein hoher bis mittlerer fünfstelliger Betrag. Es kursierten ja schon seit Längerem Übernahmegerüchte rund um guut.de! Der Ausstieg zum jetzigen Zeitpunkt kommt spät. Ich schätze die Übernahmesumme auf einen hohen bis mittleren fünfstelligen Betrag. Für Unimall ist das Portal mit seinen Nutzerdaten im schätzungsweise ebenfalls hohen fünstelligen Bereich eine sinnvolle und günstige Ergänzung der eigenen Aktivitäten. Aus meiner Sicht macht die Übernahme für beide Parteien Sinn,” schrieb er in seinem Blog. Die Mehrheit am Unternehmen hielten zuletzt Geschäftsführer Stefan Röschinger, Daniel Poak und Markus Muss. Michael Munz (Clover Venture), Helmar Hipp (Geschäftsführer von VM Digital), Dick Schornstein (Berater, ehem. Holtzbrinck eLab) und Klaus Abele (ehem. Markt.de) hatten sich erst 2010 in einer Finanzierungsrunde an dem Unternehmen beteiligt.

guut-anteile

Unimall und allmaxx endlich vereint

So wirklich vereint waren Unimall und allmaxx bisher nicht. Zwar wurde Unimall 2005 wie zuvor allmaxx Ende der 90er von Florian Schultz gegründet, doch dies war schon der einzige Berührungspunkt. Beide unternehmen konkurrierten um den gleichen Markt, gingen diesen jedoch mit unterschiedlichen Konzepten an. Während Unimall der klassische Onlineshop mit Warenlogistik und allem drum und dran ist, in dem Schüler, Azubis, Studenten und Lehrer bei entsprechendem Nachweis mit Bildungsrabatt einkaufen können, ist allmaxx ein Bonusclub. Mit der allmaxx-Card lassen sich Online (klassisches Cashback) und Offline in Geschäften Rabatte in Anspruch nehmen. Das typische Provisionsgeschäft. Zwei seiten einer Medaille, doch aus Sicht des Nutzers geht es bei beiden Angeboten nur ums Sparen.

allmaxx.de wird betrieben von der merconic GmbH, die im Jahr 2000 mit der UniShop Communications GmbH, der ursprünglichen Betreiberin des Portals fusionierte. Aus jeder zeit stammen auch die letzten Gesellschafter-Informationen, wonach rund 79 Prozent des Unternehmens zuletzt von 5 Personen des aktuellen oder ehemaligen Managements gehalten wurden. Geschäftsführer war zuletzt der merconic-Gründer Michael Walser, der auch weiterhin an Bord bleibt. Ziel war es einst, aus dem Studenten- einen Mitarbeitershop zu erschaffen. Gemeinsam mit Unimall kann nun aber erstmal ausgiebig der Bildungsmarkt beackert werden, wo es für den Konkurrenten 1edu nun zunehmend eng wird.

allmaxx-anteile

Die neue E-Commerce-Sparte der Econa

Zu Unimall gehört neben guut.de und allmaxx.de auch die Amapur-Diät aus der Schweiz. Unter Geschäftsführer Olaf Schmitz entsteht mit der Unimall und ihren Tochterunternehmen gerade eine komplette E-Commerce-Sparte der Econa AG. Aus dem Nischenshop wird eine Versandhandelsgröße. Einkauf, Marketing, Service und Logistik werden dabei zentral über Unimall abgewickelt. Neben Unimall gehören noch das Gaming-, Tech- und Unterhaltungsportal GIGA.de und das Schnäppchenportal Sparwelt.de zur ECONA Gruppe. Neben dem Liveshopping-Portal guut.de steht auch deals.de in den Startlöchern. Der ehemalige Schnäppchenblog war Im Januar 2011 von Jens Kunath und der aha GmbH gekauft worden. Es lohnt sich definitiv, dran zu bleiben.

econa-ecommerce

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.